Radtour der Tischtennisabteilung an Kocher, Jagst und Neckar, die II. 18.-22.06.2014

TEILNEHMER: Elfie und Jürgen Albrecht; Dieter Bund; Christine Freyermuth; Anett und Frank Friebel; Lis und Franz Kamp; Detlef Kiesewalter; Karolin und Erwin Lambert/Landry; Hella und Erwin Schwarz; Annette Weier

gruppenfoto

Hotel zur Krone in Jagsthausen

 MITTWOCH, 18.06.2014, ANREISETAG

Gut gelaunt starten wir an der Steinrauschhalle, doch die Wiederholung der 2013 ins Wasser gefallenen Tour steht unter keinem guten Stern. Kurz vor Waldmohr geraten wir in eine staubedingte Unfallserie. Alle kommen mit einem Schrecken davon, Elfie und Jürgen jedoch erwischt es heftig. Sie selbst bleiben zum Glück körperlich unbeschadet, doch ihr Auto erleidet an der Leitplanke Totalschaden, wird durch den ADAC abgeschleppt. Ist dies wohl das Ende dieser Tour für die beiden? Angekommen in unserer Unterkunft „Zur Krone“ in Jagsthausen, sitzen wir betröppelt beim Abendessen, dann der Anruf von Albrechts: „Wir sind mit Leihwagen unterwegs, bei Waldmohr, bald bei euch!“ Unsere Stimmung verbessert sich schlagartig, da erkennt man doch wahre Radfahrerleidenschaft – oder haben die beiden uns so sehr vermisst? Die Wiedersehensfreude ist groß, wir genießen einen schönen ersten Abend.

1 gruppenfoto neu (1024x683)

karte (1024x577)

Geplante Etappen

Tag 1 – Donnerstag, 19.06.14

Tag 1 1 (1024x577)

Der 1. Berg zum Start an Tag 1

1 damen (1024x683)

 FACTS:

Streckenlänge: 69,7 km

Fahrzeit: 7:10 h

Schnitt Geschwindigkeit : 15,0 km/h

Höchstgeschwindigkeit: 54,77 km/h

Trittfrequenz Schnitt : 68

Höhenmeter: 1074

Kalorienverbrauch ca: 3400

Kalorienzufuhr ca: 4200

Dies ist doch ein Tag wie er sein soll! Sonnenschein und blauer Himmel!

Wir starten nach einem Frühstück, das keine Wünsche offen lässt, (unfreiwillig) über einen langen Anstieg Richtung Kloster Schöntal. Besichtigung ist nicht nötig, da bereits in 2013 erfolgt. Weiter geht es in stetigem Auf und Ab, was uns deutlich macht, was uns in den nächsten Tagen erwartet. Wir stärken uns unterwegs mit selbst gepflückten Kirschen, die aber nicht allen gut bekommen. Die Mädels lernen, dass man durchaus alleine aufs Klo gehen kann.Frank ist heute ebenfalls etwas unpässlich, Ursachen sind uns bekannt, werden jedoch zum Schutz der Persönlichkeitsrechte an dieser Stelle nicht erörtert. Wir passieren idyllische Örtchen wie Krautheim, Dörzbach, vorbei an knallroten Klatschmohnfeldern und kehren in Belsenberg in dem den meisten von uns bekannten Gasthof Lell zum Mittagessen ein. Diese Stärkung ist notwendig, denn wir brauchen alle Kraft für den sich endlos ziehenden steilen Anstieg nach Jagsthausen über den Sindringer Berg. Da gönnen wir uns doch gerne ein Abendessen bei schönem Ambiente im „Roten Schloß“.

Tag 1 2 (1024x577)

Abschluss Tag 1

Absacker gibt es in der Krone.

Tag 2 – Freitag, 20.06.14

 FACTS:

Streckenlänge: 88,0 km

Fahrzeit: 4:58 h

Schnitt Geschwindigkeit: 17,7 km/h

Höchstgeschwindigkeit: 63,42 km/h

Trittfrequenz Schnitt: 80

Höhenmeter: 573

Kalorienverbrauch ca: 2840

Kalorienzufuhr ca: 3650

Jagsthausen-Widdern- Möckmühl: wir gehen sehr fürsorglich miteinander um, weisen auf Hindernisse hin: „Poller!“ – „Poller!“ – „Poller!“ – upps!!! (Elfie) .In Möckmühl: Erwin, wie immer bestens vorbereitet, erzählt uns Erzählenswertes über den Ort, manche gönnen sich anschließend einen Espresso, die anderen stürmen die Götzenburg per pedes oder bike.

1. Pause in Möckmühl

1. Pause in Möckmühl

 

Vortrag des Chefs über Möckmühl

Vortrag des Chefs über Möckmühl

 

Weiter geht’s über Bad Friedrichshall nach Oedheim. Erwin entert das Gasthaus „Zum Rössle“, das auf derart viele Gäste nicht ausgerichtet ist. Das zeigt sich zum Einen an den nur 7 Weißbiergläsern, lange nicht mehr benutzt und zum Anderen an fehlendem Personal. Wir nehmen kurzerhand den Service selbst in die Hand, Erwin höchstpersönlich sorgt für die Getränke, Bestellung, Eindecken und Abräumen werden durch die Mägde unserer Gruppe besorgt. Dafür verwöhnt uns die 72-jährige Wirtin mit einem tollen Essen „Wie bei Muttern“. (Wir werden sie am nächsten Tag bei unserer Mittagsrast wiedersehen, als sie den unerwarteten Gewinn dem Gastgewerbe zurückführt.)

Mittagspause

Mittagspause “Zum Rössle”

Tag 2 Mittagessen (1024x577)

 

 

 

 

 

Die Tour führt uns weiter nach Kochersteinsfeld, wo die Truppe sich teilt: unsere 4 harten Jungs Detlef, Dieter, Frank und Jürgen wollen sich noch einmal beweisen : am Berg von Sindringen und im Biergarten von Kloster Schöntal. Wir anderen sind auch zufrieden mit dem etwas einfacheren Weg über Hardthausen. Nach einem wie immer guten Abendessen gibt es für Christine, Detlef, Dieter und Annette ein besonderes Schmankerl: Den „Götz von Berlichingen“ – mit allem Drum und Dran in der Burg von Jagsthausen. Dieter kämpft wie die Akteure und besiegt die neben ihm sitzenden Gegner – die einzigen Blessuren an diesem schönen Tag.

Tag 3 – Samstag, 21.06.14

FACTS:

Streckenlänge: 87,54 km

Fahrzeit: 5:13 h

Schnitt Geschwindigkeit: 16:78 km/h

Höchstgeschwindigkeit: 58,8 km/h

Trittfrequenz: 71

Höhenmeter: 890

Kalorienverbrauch ca: 3850

Kalorienzufuhr ca: 5260

Heute heißt es: Räder aufs/ans/ins Auto, es geht 45 km nach Mulfingen. Dort Aufregung: Hellas Steuerung wurde vergessen? Doch Anetts erfahrener Blick entdeckt sie an versteckter Stelle, es kann losgehen. Wir starten zum landschaftlich reizvollsten Teil unserer Tour. Wohin der Blick auch trifft, überall Weinberge, Schlösschen, kleine Kirchen, idyllische Örtchen.

Schreck am Morgen: Hella Steuerung wurde im Quartier vergessen.....

Schreck am Morgen: Hella Steuerung wurde im Quartier vergessen…..

Tag 3 2 Steuerung wieder da

und wurde doch an einem “versteckten Platz” wieder entdeckt…..

 

 

 

 

 

kleine Umwege .....

kleine Umwege …..

Tag 3 3 warten auf die weiterfahrt (1024x545)

und Ruhephasen

 

1 Mittagessen (1024x768)

Es geht über Langenburg, Kirchberg, llshofen nach Wolpertshausen, dort Mittagessen in der „Bäuerlichen Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall“.

letzte Rast vor dem "letzten" Berg des Tages

letzte Rast vor dem “letzten” Berg des Tages

Tag 3 7 (1024x640)

 

 

 

 

Einen Kaffee gönnen wir uns in Künzelsau. Dort wird Lis vergessen – auf dem Klo. Doch dank modernster Kommunikationstechnik findet bald die Wiedervereinigung statt. Franz ist – nur kurz- etwas in sich gekehrt und die Mädels beschließen, nie wieder alleine aufs Klo zu gehen.( Lis, verzeihst du uns?) Weiter gehts, nach Belsenberg. Hier wird es kompliziert, denn wir trennen uns (unfreiwillig).

–Gruppe I (einfach):    Karoline, Elfie, Frank, Jürgen

Asphaltierter Weg über Steinbach, Hermutshausen und eine lange Abfahrt nach Mulfingen, Ankunft 17.00.

–Gruppe II (einfach):   Hella, Erwin S., Detlef

Asphaltierter Weg , alternativ zur Gruppe I über Hermutshausen und eine lange Abfahrt nach Mulfingen, Ankunft 17.00.

Gruppe III (für Könner):  Anett, Lis, Christine, Annette, Franz, Dieter, Erwin L.

Der Tipp einer Einheimischen lässt uns unsere Räder über steile Schotterwege durch Wald schieben. Wir sind orientierungslos, ein Radweg ist dies nicht! Dieter füttert uns mit Walderdbeeren, ein Hubschrauber kreist über uns, wir kämpfen uns durch meterhohes Brennesseldickicht, Lis singt „Hänsel und Gretel verirrten sich im Wald“, die Lage droht zu eskalieren.

1 wald (1024x768)

Doch dank der Handynavigation, der Erfahrung und des Durchsetzungs-vermögens von Anett und Franz treffen wir auf besagte lange Abfahrt nach Mulfingen. Ankunft: 18.00.

Nun ist Eile geboten. Detlef lässt sich per Radwege-Navigation nach Jagsthausen lotsen, zwar ziemlich holprig, aber wir sind als Erste vor Ort!

Nun müssen wir uns dummeln mit Duschen und Abendessen, denn: WM!!! Friebels hissen 3 m² Deutschlandflagge, sogar Frau Brandt trägt Schwarz-Rot-Gold. Wir gewinnen 2 : 2 gegen Ghana.

Wir haben heute mehr geleistet als unsere Nationalmannschaft und gehen wohlig müde zu Bett.

Tag 4 – Sonntag, 22.06.14

 FACTS:

Streckenlänge: 43,3 km

Fahrzeit: 2:44 h

Schnitt Geschwindigkeit: 15,83 km/h

Höchstgeschwindigkeit: 40,36 km/h

Trittfrequenz: 75

Höhenmeter: 216

Kalorienverbrauch ca: 2170

Kalorienzufuhr ca: 3890

Schon letzter Tag! Zum Abschied im Gasthaus „Zur Krone“ gibt es liebe Worte, einen Eintrag im Gästebuch :

Tag 4 2 Gästeb (1024x894)

Eintrag in Gästebuch der “Krone”

Schöne letzte Tour über kleine Hügel

Schöne letzte Tour über kleine Hügel

und vorbei an interessanten Feldern

und vorbei an interessanten Feldern

und

Wurst in Dosen. Wir fahren per Auto nach Bad Wimpfen und radeln auf dem Neckarradweg bis Obrigheim und wieder zurück. Hier auf diesem stark befahrenen Weg wird uns bewusst, wie entspannt wir auf den schönen Kocher-Jagst-Radwegen fahren konnten. Ein letztes Mittagessen im Kräuterweible“ in Bad Wimpfen und liebe Abschiedsworte von Erwin und auf geht’s zum Steinrausch. Dort findet beim St.Johannes-Pfarrfest unsere Tour ihren Ausklang.

 FACTS (gesamt):

Streckenlänge: 288,54 km

Fahrzeit: 20:05 h

Höhenmeter: 2753

Kalorienverbrauch ca: 12260

Kalorienzufuhr ca: 17200

Kalorienbilanz: enormer Zugewinn!

Dank geht an Erwin für die tolle Organisation

Danke Erwin!

Danke Erwin!

an uns alle für unsere gute Laune, Dank an unsere funktionierenden Fahrräder und Muskeln und das wunderbare Wetter an allen Tagen.

 ES WAR SOOOO SCHÖN!!!

 Bericht:      Annette Weier